Tales@Home zu Gast am Eurac Research

Am Nikolaustag diesen Jahres hat das Eurac Research seine Türen für Patrizia Civetta von Foyer aus Brüssel geöffnet, um sie  auf der von dem SMS-Team veranstalteten Fortbildung „Mehrsprachigkeit in der Familie“ zu Wort kommen zu lassen.

Worüber? Über das bisher oft unterschätze Thema Sprachen in der Familie – ein Thema, was LehrerInnen, KindergärtnerInnen, ForscherInnen, MediatorInnen und alle anderen im Bereich Bildung Beschäftige etwas angeht und was doch so oft unter den Tisch fällt.

Umso besser, dass es Patrizia Civetta mit dem Projekt TALES@Home, Talking about languages and emotions at home gelungen ist, die Conference Hall des Eurac Research mit Interessierten zu füllen. Das Projekt Tales@Home, an dem die Eurac ForscherInnen gemeinsam mit 7 anderen europäische Partnern mitgewirkt haben, bemüht sich, Familien dabei zu unterstützten, eine für alle Beteiligten angenehme Sprachumgebung zu Hause zu schaffen.

Im Mittelpunkt von Tales@Home und auch des Nachmittags am Eurac Research steht eine App, die zum spielerischen Entdecken der Mehrsprachigkeit innerhalb der Familie einlädt  und die damit verbundenen Emotionen ins Gespräch bringt.

Als ein weiteres Highlight präsentiert Patrizia Civetta das mehrsprachige digitale Kamishibai. Das Kamishibai ist der japanischen Tradition eines Wandertheaters nachempfunden und wurde von Foyer als ein mobiles, digitales Bücherregal konzipiert. Mit knapp 100 Geschichten in 21 verschiedenen Sprachen, wird es Kindern ermöglicht, Geschichten in der jeweiligen Muttersprache zu hören. Als kleine Kostprobe hören wir live die Geschichte „Il coccodrillo che non amava l`auqua“/ De Krokodil die niet van Water hield“ parallel auf Italienisch und Niederländisch und stöbern dann durch weitere Geschichten in anderen Sprachen.

Die ZuhörerInnen wurden mit vielen neuen Ideen versorgt und durch die interaktive Gestaltung zum Nachdenken angeregt, – wir sind gespannt, was daraus entsteht und blicken der nächsten mehrsprachigen Zusammenkunft zu anderen Themen im Frühjahr 2019 mit Vorfreude entgegen.

Menü